Haut- und Laserzentrum Freising

Akne

Die Akne vulgaris ist eine vom Haarfollikel ausgehende entzündliche Erkrankung, bei der es zur Ausbildung von „Mitessern" (Komedonen), Pickeln, teilweise Knoten und Narben kommt.

Auch wenn an der Entstehung der Akne sehr viele unterschiedliche Faktoren beteiligt sind, von denen noch nicht alle vollständig verstanden sind, gibt es doch einige Hauptfaktoren, die es zu behandeln gilt:

  • Verhornungsstörung: an den Haarfollikelausgängen kommt es durch unterschiedliche Faktoren zu einer Verhornungsstörung, die eine Verstopfung des Talgdrüsenausführungsganges nach sich zieht. Hierdurch kommt es zum Aufstau des Talgs und zur Entstehung von Mitessern (Komedonen).
  • Übermäßige Talgproduktion (Seborrhoe): gefördert durch Hormone (Pubertät!), Nikotin und Stress.

  • Besiedelung mit Propionibakterien: diese Bakterien führen nicht direkt zu einer Infektion, sondern haben die Eigenschaft, Fette zu spalten wodurch Fettsäuren entstehen, die Entzündungs-fördernd sind. Außerdem bilden Propionibakterien einen „Biofilm" aus, der zu der Verstopfung des Ausführungsganges beiträgt und den (therapeutisch) aufgetragenen Antibiotika und anderen Wirkstoffen den Zugang zum Haarfollikel versperrt.

Da bei jedem Akne-Patienten bzw. jeder Akne- Patientin diese drei Faktoren unterschiedlich stark ausgeprägt sind und auch natürlichen Schwankungen unterliegen, muss auch die Therapie individuell angepasst werden. Hierfür gibt es einige Grundregeln:

1. Reinigung

Grundlage jeder Akne Therapie ist die gründliche Reinigung der Haut von Talg und Schmutz, aber auch die Entfernung des oben erwähnten „Biofilms". 

Hierzu verwendet man spezielle Reinigungsschäume (z.B. Biretix Cleanser) oder bei sehr empfindlicher Haut auch Reinigungsmilch bzw. Reinigungslösungen.

2. Verhornungsstörung

Die Verhornungsstörung kann mechanisch entfernt werden (Mikrodermabrasion) oder enzymatisch / chemisch durch Fruchtsäuren (Zeniac LP, Aesthetico Fruit complex Cr.), Salicylsäure und Vitamin-A-Säure. Hierbei ist die Verträglichkeit bei den Fruchtsäuren am Besten. Grundsätzlich werden Fruchtsäurecremes abends aufgetragen. 

In den ersten Tagen kann es hierbei zu einem leichten Kribbeln kommen, das sich in der Regel schnell legt. Die Wirkung der Fruchtsäuren ist konzentrationsabhängig: In der Heimtherapie kommen bis zu 10% Cremes zum Einsatz. Bei einer richtigen Peeling Behandlung werden bis zu 70%ige Lösungen eingesetzt.

3. Seborrhoe

Die Seborrhoe kann bei Frauen hormonell beeinflusst werden (z.B. Valette, Diane 35). 

Alternativ stehen Peelings, Mikrodermabrasion, Vitamin-Säure Präparate (z.B. Isotretinoin) und milde pflanzliche Produkte (z.B. Dermasence Phytosabal Cr.) zur Verfügung.

4.Propionibakterien

Die bakterielle Besiedelung und dadurch bedingte Entzündung wird durch Antibiotika Tabletten und / oder Cremes beeinflusst. Insbesondere bei langfristiger, niedrig dosierter Gabe von Antibiotika wie Minozyklin oder Doxyzyklin dominiert die antientzündliche Wirkung. 

Eine Antibiotika-freie Möglichkeit ist die Anwendung einer Heilerdemaske (Aesthetico Vital Care). Diese Maske bringt Feuchtigkeit in die Haut und entfernt sowohl Talg- und Hornreste als auch Propionibakterien.

5.Behandlung zu Hause

Bitte vermeiden Sie das „Pickelquetschen". Hierdurch verschlimmern Sie den Befund und fördern die Narbenbildung!
Ein mögliches Behandlungsschema, das sich bei unseren Patienten sehr bewährt hat ist folgendes:

Morgens: Reinigung mit Biretix Cleanser, danach Auftragen einer Antibiotika-haltigen Creme oder Biretix Creme. Bei sehr trockener Haut oder Spannungsgefühl kann mit einer Tagescreme (z.B. Cellpro oder Sensidiane) nachgepflegt werden

Abends: Reinigung mit z.B. Biretix Cleanser. Danach Auftragen einer Fruchtsäurecreme.

Zusätzlich:

  • Behandlung mit der Ellipse
  • Laserbehandlung mit dem Aramis Laser alle 4-6 Wochen
  • Radiofrequenz Microneedeling
  • Behandlung mit dem Aesthetic Pen

 

Haben sie Geduld! Der Erfolg wird sich bei konsequenter Therapie einstellen.

Die manuelle Aknetherapie

Die manuelle Aknetherapie ist eine wirksame Ergänzung zu anderen Therapieformen. Sie setzt bei der Verhornungsstörung an, die eine der Grundlagen für die Entstehung der Akne ist.

Die manuelle Aknetherapie beginnt mit einer schonenden Aroma-Bedampfung und damit Aufweichung der Haut. Es folgt eine Desinfektion sowie ein Eröffnen und Entleeren der Mitesser und der Pusteln mittels steriler Kanülen oder Lanzetten. Im Anschluss erfolgt eine erneute Hautdesinfektion und zur Beruhigung der Haut wird eine Maske aufgetragen, die ca. 10 min. einwirkt. 

Im Zuge der Behandlung können wir Ihnen durch unser geschultes Personal auch eine individuelle Pflegeberatung anbieten.

Private Krankenkassen übernehmen in der Regel die manuelle Aknetherapie. Bei den gesetzlichen Krankenkassen ist diese Therapie im Bezug auf die Kostenübernahme nicht im Leistungsumfang enthalten.

Mikrodermabrasion

Dermabrasion bedeutet die kontrollierte mechanische Abtragung der oberen Hautschichten. Microdermabrasion ist die steuerbare Abtragung der obersten Hautschichten durch Mikrokristalle. Ausdehnung und die Tiefe der Abtragung werden individuell festgelegt.

Durch die Abtragung der oberen Epidermiszellen wird die Neubildung der Haut angeregt und die Mikrozirkulation der Haut wird deutlich beschleunigt.  

Bei der Akne wird insbesondere  die Verhornungsstörung und die übermässige Talgproduktion an den Haarfollikeln therapiert.

Die Behandlung mit den Mikrokristallen ist nahezu schmerzfrei und unblutig und bringt sofort sichtbare Ergebnisse. Je nach Behandlungsziel muss die Mikrodermabrasion mehrfach wiederholt werden.

Peeling

Unter Peeling versteht man die Entfernung von oberflächlichen Hautschichten mit speziellen Säuren. Vor einem Peeling wird die Haut innerhalb mehrerer Wochen durch spezielle Cremes, die aufsteigende Konzentrationen von Säuren enthalten, auf das eigentliche Peeling vorbereitet.

Zur Behandlung der Akne kommen überwiegend so genannte Fruchtsäurepeelings zum Einsatz. Man verwendet hier überwiegend Glycolsäure oder Milchsäure, z.Z. in Kombination mit der stark hornlösenden Salicylsäure.  

Fruchtsäurepeelings wirken vornehmlich an der oberen Hautschicht und sind besonders gut geeignet zur Therapie von Verhornungsstörungen und starkler Talgbildung bei Akne.

Durch regelmässige Anwendung gehen Pickel zurück und die Haut wird seidig weich.

Physikalische Therapie / Laser / IPL

Sollte andere Therapiemöglichkeiten nicht ausreichen oder nicht möglich sein sind insbesondere bei Narbenbildung zusätzliche Massnahmen möglich. 

1. Aramis Laser (Erbium Glass Laser) 

Der Aramis Laser erhitzt Strukturen der Lederhaut ohne die Oberhaut zu beschädigen. Talgdrüsen schrumpfen und Kollagenfasern ziehen sich zusammen. Dadurch kommt es zu einer Verbesserung sowohl der Seborrhoe (Talgbildung) und der Akne als auch der Aknenarben.Es handelt sich um eine sanfte Behandlungsmethode. Diese kann nach 4 Wochen wiederholt werden.

2. IPL / Ellipse

Die Ellipse ist eine Blitzlampe mit der man sowohl erweiterte Gefäße (Rosacea) als auch entzündliche Akne und Akne inversa Formen behandeln kann. Die Behandlung ist schmerzfrei und verursacht nur ein leichtes Wärmegefühl. Wichtig ist es, vor und nach der Behandlung auf Sonnenexposition zu verzichten, sonst besteht die Gefahr von Verbrennungen. Die Wirkung tritt nach 2-3 Behandlungen ein, die im 2-4 Wochen-Abstand durchgeführt werden sollten. Zur Erhaltung des Erfolges kann die Behandlung alle 4-6 Wochen wiederholt werden.

3. DeAge: fraktionierte Radiofrequenz

Das DeAge Gerät verfügt über 40 feinste Nadeln, über die Radiofrequenzstrom 1-4mm tief in die Lederhaut eingebracht wird.  So können in unterschiedlicher Tiefe thermale Koagulationspunkte gesetzt werden, die je nach Einstellung zu einem Zusammenziehen von Fasern, Zerstörung von Schweiß- oder Talgdrüsen führt. Hierdurch kird sowohl die aktive Akne als auch Aknenarben behandelt. Die Behandlung selbst ist nur minimal schmerzhaft, was durch Auftragen einer Betäubungscreme noch weiter minimiert werden kann. Nach der Behandlung ist die Haut gerötet, beruhigt sich aber schnell wieder. 

Fragen Sie uns!