Haut- und Laserzentrum Freising

Nagelpilz-Laser

Nach neuesten Schätzungen leiden 10-20% der deutschen Bevölkerung unter Nagelpilzbefall (Onychomykose). Leider ist die Therapie der Nagelpilzerkrankung unabhängig von der verwendeten Methode sehr langwierig, was an der Geschwindigkeit des nachwachsenden Nagels liegt. Die Behandlungsmöglichkeiten waren bis vor kurzem eher unbefriedigend. Eine systemische Therapie mit Tabletten ist zwar grundsätzlich immer eine Option, jedoch ist die Verträglichkeit nicht immer optimal und die Wirkung nicht bei allen Pilzerregern gleich gut. Die mitunter stark beworbenen Pilzlacke haben zwar schon eine gewisse Wirkung, insbesondere bei oberflächlichem Befall des Nagels. Meist ist es aber so, dass die Pilzinfektion das Nagelbett befällt und damit für oberflächlich aufgetragene Wirkstoffe schwer zu erreichen ist.

Der Fox Dioden Laser der Firma ARC wurde speziell zur Therapie von Nagelpilzerkrankungen entwickelt. Mit seiner Wellenlänge von 1064 nm ist er in der Lage die typischen Erreger von Nagelpilz wie z.B. Trichophyton rubrum zu erhitzen und damit zu zerstören. Der Laserstrahl dringt 1-2 mm tief in den befallenen Nagel ein und inaktiviert Pilzfäden und Sporen zuverlässig, die sich entweder im Nagel selbst oder insbesondere bei dystrophen (zerstörenden) Formen der Onychomykose unterhalb des Nagels in der Nagelbetthaut befinden.   Eine ähnliche Wirkung entfaltet der Lina60 Diodenlaser, der eine etwas andere Wellenlänge und damit Tiefenpenetration sowie einen größeren Spotdurchmesser besitzt. 

Entscheidend ist eine Erhitzung über einen bestimmten längeren Zeitraum, damit insebesondwere die tiefer liegenden Pilzanteile auch vollständig denaturiert werden können. Der Patient spürt die Hitzeentwickelung während der Behandlung, die sonst weitgehend schmerzfrei ist. Sie wird je nach Befall 5-10x durchgeführt. Durch die Laserbehandlung kann eine sonst notwendige, manchmal schlecht verträgliche Tablettentherapie vermieden werden.

In manchen Fällen kommen weitere Laserverfahren zur Therapie der Onychomykose zum Einsatz:

  • die antimikrobielle photodynamische Therapie (aPDT): hierbei wird zur Verstärkung der Laserwirkung ein blauer Farbstoff verwendet. Die Methode eignet sich insbesondere für sehr brüchige, zerfurchte und dystrophe Nägel
  • die fraktionierte Onycholyse mit dem CO2-Laser. Bei diesem Vorgehen werden viele kleine Löcher in den befallenen Nagel gelasert, die dann eine Verbindung zum Pilz-befallenen Nagelbett herstellen und einer in der Folge aufgetragenen Pilzcreme ermöglichen die Pilz-befallenen Areale zu erreichen. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass nur meist nur einmalig gelasert werden muss. Die Nachbehandlung erfolgt dann zu Hause.

Der Nagel wächst nach der Behandlung in 6-12 Monaten gesund nach. Ein gesunder Zehnagel braucht bei Erwachsenen ca. 12 Monate um einmal komplett "ausgewechselt" zu werden. Insbesondere bei älteren Personen und bei Pilz-befallenen Nägeln dauert dies nach meinem Eindruck manchmal sogar bis zu 2 Jahre. Sie können durch regelmässige 15-minütige Wechselbäder (4° / 38°), Fußgymnastik und -massagen sowie durch Einnahme von z.B. Biotin und Zink-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln (z.B. Aesthetico H3-komplex) zum besseren Nagelwachstum beitragen.

Sinnvoll ist die Vorbereitung des Nagels im Rahmen einer medizinischen Fußpflege um schlichtweg die Menge an Pilz-befallenem Nagel zu reduzieren. Ein Vorbehandlung ist nicht notwendig, allerdings ist eine Nachbehandlung mit Pilznagellack und Pilzcreme sinnvoll, um eine erneute Infektion des empfindlichen, noch nicht ausgeheilten Nagels zu verhindern. Die Ansprechrate der kombinierten Therapie Laser + Lack/Creme ist mit Sicherheit höher als die Ansprechrate der einzelnen Therapieformen alleine! Trotzdem ist diese Therapieform nicht für alle Fälle von Nagelmykosen geeignet und in einigen Fällen kann ohne Tablettentherapie keine Abheilung erzielt werden. 

Bringen Sie bitte frisch gewaschene Socken mit, die erst nach der Behandlung angezogen werden!

Begleitend sollten auch Schuhe mit Pilz-hemmenden Pudern behandelt werden, um möglichst "Pilzreservoirs" auszurotten. Fragen Sie uns hierzu gerne!